Dienstag, 16. Dezember 2014

Immobilienexperte Thomas Filor erklärt die gravierenden Unterschiede von Immobilien-Portalen



Die Suche nach der Traumimmobilie ist mal mehr, mal weniger aufwendig. Das richtige Immobilienportal kann dabei viel Zeit und Nerven ersparen.

Es gibt viele Portale im Internet, die bei der Suche nach der perfekten Wohnung oder dem perfekten Haus behilflich sein sollen. Leider erfüllen diverse Portale aber nicht wirklich ihren Sinn und Zweck. Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat im Auftrag von n-tv zehn Immobilienportale getestet und schafft Ordnung im Dschungel der Immobilienplattformen. Denn das Angebot ist unübersichtlich - manche Portale klingen vom Namen zum Verwechseln ähnlich. „Die Zeiten haben sich verändert“, erklärt Immobilienexperte Thomas Filor. „Während man früher geduldig zur Tageszeitung griff, kann der Wohnungswechsel heute nicht früh genug passieren. Außerdem bringen Immobilienportale Anbieter und Interessenten auf eine Weise zusammen, die die Zeitung gar nicht leisten konnte.“
Laut der Studie erwies sich die Branche der Immobilienportale als „Zwei-Klassen-Gesellschaft“. Drei Anbieter erzielten im Gesamtergebnis das Qualitätsurteil "gut". Dagegen waren sechs Angebote nur ausreichend, ein Portal schnitt sogar mit "mangelhaft" ab. „Sieben von zehn getesteten Unternehmen schnitten also nicht gerade besonders überzeugend ab“, so der Immobilienexperte Thomas Filor. Das Institut für Service-Qualität äußerte sich so, dass sich beispielweise bei einem Anbieter über 6.875 Mietwohnungsangebote in Berlin fanden, ein anderes Portal aber lediglich 49 passende Inserate lieferte. „Neben dem Angebot entscheidet auch die Qualität des Internetauftritts über die Nutzerzufriedenheit und über die Erfolgschancen“, so Filor. Immerhin vier Portale erzielten in diesem Teilbereich der Untersuchung ein gutes Ergebnis. „An dieser Stelle ist es nicht überraschend, dass Immobilienscout24 der klare Testsieger ist“, weiß auch Immobilienexperte Thomas Filor. Der Testsieger konnte als einziges Unternehmen sowohl bei der Internetanalyse als auch der Leistungsanalyse mit dem Qualitätsurteil "gut" überzeugen. Das Portal verfügte über das größte Wohnungs- und Hausangebot im Test und punktete mit hohem Informationswert und Kontakthinweisen. Immonet und Immowelt positionierten sich auf Platz 2 und 3 mit dem Qualitätsurteil "gut". Sie bieten ein umfangreiches Angebot und eine verständliche, nutzerfreundliche Website.

Kommentare:

  1. ein Schelm, der nicht mit diesem Ergebnis gerechnet hätte ...

    AntwortenLöschen
  2. Na ja, ich glaube kaum, dass die großen es nötig haben zu manipulieren. Ich denke, eher die haben die wirtschaftliche macht die Seiten auch entsprechend auszubauen. Das kostet ja einiges an geld

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube kaum, dass die großen Plattformen es nötig haben zu manipulieren. Ich denke eher, die haben die entsprechende Kohle, dass sie die Seiten auch ausbauen können.

    AntwortenLöschen
  4. eine interessante Info zu diesem Thema: http://www.cash-online.de/immobilien/2015/immowelt-immonet-fusion/234093

    AntwortenLöschen